Heimatabend in Bodenmais, 16. Aug. 2019

Ein Jahr nach ihrem Auftritt im Bodenmaiser Pfarrzentrum machte die Gstanzlkönigin Renate Maier jetzt auf dem Marktplatz ihrem Titel alle Ehre. Dazwischen lag für die gewichtige Stimmungskanone aus dem Rottal eine harte Zeit, denn sie hatte eine schwere Erkrankung durchgestanden. Jetzt ist die Humoristin mit Leib und Seele wieder gesund und voll im Geschirr.

Die vielen Liebhaber der bayerischen Unterhaltung genossen die herrliche Stimmung und kamen bei "A Musi im Dorf" voll auf ihre Kosten. Dazu durften sich die Veranstalter der Bodenmais Tourismus und Marketing (BTM) GmbH über entsprechendes Wetterglück freuen.

Ihre Premiere hatte Steffi Kollmeier, die für die BTM vor Ort nach dem Rechten sah. Und auch der künftige Geschäftsführer Marco Felgenhauer ließ sich blicken – diesmal noch als Perfektionist für Bild und Ton, bevor er ab November als Nachfolger von Bernhard Mosandl seine neue Aufgabe wahrnimmt.

Die kleinen Trachtler in Aktion.

Die kleinen Trachtler in Aktion.

"Nimm den Otto, egal wie er im Bett rumliegt, er bleibt immer der Otto", verwies Renate Maier auf ihren Ehemann, mit dem und den beiden Töchtern sie in Wolfskugel, einem Einödhof bei Pfarrkirchen, lebt. Noch davor gab sie eine Aussage über ihre Person: "Ich bin 1 Meter 62 und hab zwei Zentner G’wicht, doch fürchtet euch nicht". In ihre Witze packte sie Lebensweisheiten und Vorkommnisse ein, fasste beides in sinnige Worte.

Renate Maier ist keine Fantastin, sondern realistisch-direkt, sie kann auch hintersinnig sein und ihrem Publikum den Spiegel vorhalten. Ihrem Wohnort betreffend erklärte sie singend: "Als ich einzog, ist der Wolf ausgezogen, die Kugel habe ich bei mir". Wie aus der Pistole geschossen kommen die Gstanzl und sind lustige Speersitzen, die Lachmuskeln werden angestachelt – fabriziert im "Hirn", wie die Künstlerin bekannte.

"Du wärst der Mann meiner Träume, sog i in Gott’s Nam, mir brauchat ma ned verhütn, weil wir kammad ma ned zsamm", nimmt sie einen Herrn aus der großen Schar von Besuchern auf`s Korn und kann sich immer wieder über sich selbst amüsieren.

"I kriag koa Baby, das ist eine ausgewachsene Lebensmittelschwangerschaft", rechtfertigte sich die Rottaler Bauersfrau, zumal der Moderator des Abends, Lokalmatador Tobias Krenn, in seiner männlichen Leibesfülle schon mithalten kann.

Renate Maier mischt sich gerne unter die Leute und auch der anwesende Pfarrer Alexander Kohl bekam sein Fett weg. Als sie auf zwei Blondinnen im Publikum stößt, schlägt sie beim Singen ihrer Gstanzl eine langsamere Gangart ein. Fesche oberbayerische Burschen und Mädels – extra wegen dem jungen Conferencier, der in Benediktbeuern studiert, in den Bayerwald gereist – sparten ebenso wenig mit kräftigem Applaus, wie alle, die es nicht gereut hat, bei "A Musi im Dorf" dabei zu sein. Und auch getanzt wurde fleißig.

Liebesspiel, Vogelgrippe, Verkehrskontrolle, Restalkohol, Stallarbeit, Biogasanlage, Schweinebraten – das sind nur einige Begriffe, aus denen Renate Maier ihre Gstanzl formt. Musikalisch begleitet wird sie dabei von der "Rehberg-Blosn", deren Töne sie nachahmt, wenn die Musiker nicht gleich einsetzen. Die Formation unterhält den ganzen Abend. Fehlen durfte in ihrem Repertoire auf keinen Fall die Hasi-Mausi-Schnucki-Bärli-Litanei – da muss ein junger Bursch aus dem Oberland zum "Mitbeten" auf die Bühne. Weitere Glanzpunkte des Abends setzten wieder die kleinen und großen Aktiven des Trachtenvereins "D`Rißlocher". Bei ihren Einlagen begleitete jeweils Max Baumann aus Grafenwiesen und erstmals die zehnjährige Bodenmaiser Jung-Trachtlerin Verena Kopp mit ihren Akkordeons.

Nicht anders ist das bei den Dreschern der 1. Bodenmaiser Wolfauslasser, die zeigten, wie früher mühevolle Handarbeit auf dem Bauernhof funktionierte. Die Akteure von "A Musi im Dorf" haben der Veranstaltung einmal mehr eine kulturelle Note verliehen.

Einen Tag später war der Marktplatz erneut belebt: Das Trio "Fox Music" aus Oberfranken präsentierte ihre Bandbreite an Oldies, Schlager und Volksmusik. Für kühle Getränke, Brotzeiten und die Bewirtung in und vor dem Schlossbräu-Festzelt sorgten an beiden Tagen die Mitglieder des EC Eintracht.− wm

Pfarrfest am Marktplatz in Bodenmais, 15.August 2019

 

 

 

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

Auftritt bei der Jubiläumsfeier - 10 Jahre Seniorenresidenz Bodenmais

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein gerne erbrachter Ehrendienst für unseren "Probenraum - Hausherren".

Wie immer bei solchen Gelegenheiten, wurden wir wieder köstlich bewirtet.

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

 

 

Auftritt "Gnock im Park 2019

Der Volks- und Gebirgstrachtenverein D´Rißlocher bot Tanzeinlagen bei dem gelungenen Musikfest.

Bodenmais. Einmal im Jahr verwandelt sich der Kurpark zu einer willkommenen Szenerie, in der sich Kunst, Kultur und Kulinarik vereinen. "Gnock im Park" – lädt ein und alle kommen zu diesem zweitägigen Fest, das Knappschaftsverein und Knappschaftskapelle veranstalten. So war es auch bei der fünften Auflage, als mitten im Grünen zu wohlklingender Musik gute Laune herrschte. Es mischten sich gepflegte-konzertante Blasmusik, fein-zarte Klänge, Evergreens und Melodien, die man immer wieder gerne hört, mit neuen Stücken bei herrlichem Sommerwetter und traumhafter Kulisse im Kurpark hinter dem Rathaus. Ein weiterer Anziehungspunkt war der Kunsthandwerkermarkt auf der Flaniermeile des ausgedehnten Areals.

Bei angemessener und passender Lautstärke wurde an verschiedenen Stellen des weitläufigen und beschaulichen Kurparks musiziert. Vorsitzender Karl Kollmaier und Dirigent Hans Kuchl stehen für den Zusammenhalt aller Mitglieder in dieser Traditionsgemeinschaft und haben ein Mammutprogramm gestemmt. Eine bessere Auswahl des Musikprogramms hätten die Verantwortlichen nicht treffen können. Zum Auftakt griff die "Bodenmaiser Tanzlmusi" zu ihren Instrumenten, das abendliche Flair im Kurpark bereicherte "Out of Bayern", auf der Hauptbühne konzertierte die Knappschaftskapelle mit ihrem musikalische Leiter Hans Kuchl.

Am zweiten Tag von "Gnock im Park" eröffneten die "Bodenmaiser Hofmarkmusikanten" die Programmfolge, Mit den "Haller-Deandln", der Rißbachtaler Blaskapelle und der jungen Formation "bomoas" hatten längst bedeutende Garanten für unterhaltsame Musik auf der Hauptbühne im Brunnenhof mit ihrem Repertoire begeistert. Den Endspurt legte die Kultband "Blech nach Acht" aus Regensburg hin, das erledigten "Salt, Swing & Pepper" im Kurpark. Immer wieder gab es für alle Gruppen kräftigen Applaus, das war natürlich auch bei den Darbietungen der "Biei Blech Blosa", den Nachwuchsmusikern der Knappschaftskapelle, "FJW und Freunde" und "The Saxophones" nicht anders. Mit anhaltendem Beifall wurden ebenso die Einlagen des Volks- und Gebirgstrachtenvereins "D´Rißlocher" belohnt.

 

Die Kleinen konnten in der Hüpfburg herumtollen oder den Kletterturm des Kreisjugendrings Regen erklimmen. Der "Bayerwald-Döner" war neu auf der Speisekarte. − wm

 

 

Unsere "Kinder-Aktion" mit Christian Haller zum Vatertag.

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

Ausflug der Trachtenkinder am Samstag 04. Mai. 2019 nach Pullman-City

 

Die Familie Haller hatte wieder, wie schon so oft, die richtige Ausflugs-Idee für unsere Trachtenkinder.

 

 

 

 

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

 

Maibaumaufstellen 1. Mai 2019, Seniorenresidenz Bodenmais

Bodenmais. Ihr Maibaum ist zwar nur um die acht Meter hoch, aber dafür steht er genau vor der Seniorenresidenz Sankt Benediktus, und die Bewohnerinnen und Bewohner konnten ihn nicht nur am 1. Mai, sondern jeden Tag aufs Neue anschauen.

Aufgestellt wurde er "nur mit Armeskraft" von den männlichen Mitgliedern des Trachtenvereins, den Mitarbeitern der Seniorenresidenz und Geschäftsführer Heinz Greger unter den lautstarken Kommandos von Heimleiterin Claudia Bauer, die zuvor alle Heimbewohner und ihre Angehörigen sowie weitere Senioren und Besucher begrüßt hatte. Sie dankte besonders dem Volks- und Gebirgstrachtenverein "D´Rißlocher" für die Bereitschaft, beim Maibaum-Aufstellen zu helfen und mit Tänzen und Plattlerdarbietungen die Bewohner und Gäste zu erfreuen. Ihr Dank galt auch dem Personal der Seniorenresidenz, die sich alle an dem Tag besonders engagiert hatten und ein Augenmerk auf die Senioren hatten, denn es war zwar größtenteils sonnig, aber kalt, so dass die Heimbewohner warm angezogen und die Rollifahrer warm eingepackt werden mussten.

 

Der Trachtenverein wartete sehr zur Begeisterung der Heimbewohner wieder mit schönen und schwungvollen Tänzen auf und die männlichen Mitglieder erfreuten mit ihren Plattlern. Der Vorsitzende des Trachtenvereins, Karl Hirtreiter, bekundete, dass es für den Verein eine besondere Ehre sei, die Seniorinnen und Senioren der Seniorenresidenz Sankt Benediktus mit ihren Darbietungen zu erfreuen, zumal sie doch auch im Heim ihre Tanzproben ausüben dürfen.

Die weitere musikalische Umrahmung hatte Franz Begerl übernommen, der mit seiner Musik die Heimbewohner stimmungsvoll unterhielt. Für das leibliche Wohl war mit Grillspezialitäten und Kartoffelsalat bestens gesorgt, und Geschäftsführer Heinz Greger war zusammen mit Küchenchef Matthias Baumgartner u. a. auch als Grillmeister tätig. Auch am Nachmittag fanden sich noch viele Besucher ein und so wurde das Maifest mit Maibaum Aufstellen in der Seniorenresidenz Sankt Benediktus wieder ein voller Erfolg und brachte Abwechselung in den Tagesablauf der Heimbewohner. − kat

(PNP Bericht - online v. 04.05.2019 | Stand 03.05.2019, 20:19 Uhr )

 

Maibaumaufstellen in Bodenmais,

Mittwoch 1. Mai 2019

 

 

 

 

 

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

Heimatabend der BTM in Bodenmais, Freitag den 10. August 2018

Pfarr-Saal, Bodenmais

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

 

 

Heimatabend der BTM in Bodenmais, Freitag den 10. August 2018

Hotel Adam

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

 

Maibaumaufstellen 01. Mai 2018

Ins Schwitzen kamen die vielen Helfer, die unter der Regie von Josef Saller den 28 Meter hohen Baum aufstellten.

Ins Schwitzen kamen die vielen Helfer, die unter der Regie von Josef Saller den 28 Meter hohen Baum aufstellten.

Brasilien, Paraguay und Argentinien – in diesen Ländern gibt es zwar bayerische Oktoberfeste, aber Maibäume stehen dort keine, erklärte eine südamerikanische Besuchergruppe, die auf Verwandtenbesuch in Bodenmais weilt und sich das Maibaumaufstellen am 1. Mai auf dem Marktplatz nicht entgehen ließ. Viele Schaulustige verfolgten das Spektakel. "Einmal im Jahr sollte er sich schinden", spitzte Moderator Tobias Krenn Bürgermeister Joachim Haller an, er möge beim Aufstellen kräftig hinlangen. Dabei hatte der Rathauschef eine Nachtwache mit der Jugendfeuerwehr hinter sich. Sie war erfolgreich gewesen, der Baum wurde nicht gestohlen.
Unter fachkundiger Regie von Josef Saller wurde der 28 Meter lange, zweieinhalb Tonnen schwere Maibaum, den die Bayerischen Staatsforsten gestiftet haben, mit Muskelkraft durch viele freiwillige Helfer aufgestellt, unter ihnen neben dem Rathauschef die Markträte Max Kuchler und "Maibaummeister" Josef Saller. Der Maibaum war auf einem von Hans Raith geführten Pferdegespann von Heinrich Weinberger, eskortiert von zahlreichen Hilfskräften, in die Ortsmitte gebracht worden. Den Festzug angeführt hatte die Rißbachtaler Blaskapelle unter der Leitung von Hans Andres, die verschiedenen Gruppen des Volks- und Gebirgstrachtenvereins "D‘Rißlocher" Bodenmais gaben ein farbenprächtiges Bild ab. Die eingesetzten "Schwaiberl" oder Seilrutenstützen hatte Christian Weinberger per Zugmaschine zum Marktplatz transportiert
Am Bodenmaiser Marktplatz boten die tanzenden Kinder-, Jugend- und Erwachsenengruppen eine wahre Augenweide, die Trachtler bereicherten mit ihren Choreografen Birgit und Christian Haller sowie Isabel Haller auf ihrer "Ziach" das kurzweilige Programm.

Tanz in den Mai, Freitag den 27. April 2018

Pfarrsaal Bodenmais

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

Weihnachtsfeier Freitag 22.12.2017

Pfarrsaal Bodenmais

 

 

 

 

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

 

Kulturpreis für unseren langjährigen

1. Vorstand.

Karl Hirtreiter erhält vom Markt Bodenmais die "Franz-Xaver Nachtmann Medaille" für das 30 jährige Wirken als 1. Vorstand unseres Volks- und Gebirgstrachten Vereins d' Rißlocher e.V.

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

Adventsbasteln mit unseren Trachtenkindern

am 15.Nov. 2017

 

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

 

Wanderung mit unseren Trachtenkindern

am 09.Sept. 2017

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

Generalversammlung am 19.05.2017

mit Neuwahlen

beim Adam Bräu

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

 

Tanz in den Mai am Samstag 29.04.2017

Pfarrsaal Bodenmais

mit den Hofmark - Musikanten

 

 

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

 

Online Bericht über das Glashüttenbrettl am

Donnerstag 02 Feb. 2017

in der Joska Glashütte

 

Pressebericht PNP Online 

Jubiläums-Heimatabend als Jahresabschluss 2016

am Freitag 16. Dez. 2016

im Joska Erlebnis Restaurant

 

 

 

 

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

Kathreintanz am Freitag 25.11.2016

Pfarrsaal Bodenmais

mit den Silberberg-Sängern

 

 

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

 

Heimatabend Böbrach am Freitag 30.09.2016

Gasthof Muhr Auerkiel 

 

 

 

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

 

Unser langjährigstes und ältestes Mitglied wurde stolze 101 Jahre!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

 

Ausflug der Trachtenkinder am Freitag 09.09.2016

in den Tierpark Straubing und zur Sommerrodelbahn St. Egidi

 

Birgit und Christian Haller hatten wieder mal das richtige Händchen für unsere Trachtenkinder, wie man an den Bilder unschwer sehen kann!

 

Bilderstrecke 

 

 

 

 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

Heimatabend der BTM am Samstag 03.09.2016

Marktplatz Bodenmais

zusammen mit den Rißbachtalern

 

 

Pressebericht PNP Online 

 

(Artikel durch anklicken vergrößern)

 

Treu der Sitt, Treu der Tracht, Treu der Heimat!

Treu dem guten alten Brauch!